COVID-19: Aktuelle Informationen

Heute schon an morgen denken

Warum warten? Die Rahmenbedingungen für den Umstieg auf eine moderne Heizungsanlage sind günstiger denn je. Denn um den umweltschädlichen Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren, wird durch die neue CO2-Steuer der Bezug fossiler Brennstoffe kontinuierlich teurer werden.  

Mit dem Wechsel zu einer klimafreundlichen Alternative profitieren Sie aber nicht nur von geringeren Energiekosten, sondern bekommen durch die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude – kurz BEG – bis zu 50% der Investitionssumme zurückerstattet.

 

Nicht nur Anschaffungskosten werden bezuschusst

Dies tritt bspw. in Kraft, wenn ein alter Ölkessel gegen einen Pelletkessel mit zusätzlichem Feinstaubfilter ausgetauscht wird. Gefördert werden dabei nicht nur die Anschaffungskosten der neuen Anlage inklusive des entsprechenden Zubehörs, sondern auch sämtliche erforderlichen Umfeldmaßnahmen. Hierzu zählt u.a. die Herrichtung des Heizraums ebenso wie Wärmedämmung oder Demontage des alten Kessels. Geht man von beispielhaften Gesamtkosten in Höhe von 25.000 Euro aus, würden 12.500 Euro zurückerstattet werden. 

Für mehr Infos PDF herunterladen

 

Upgrade für bestehende Heizung

Gut zu wissen: Sollte Ihre alte Heizungsanlage noch einwandfrei funktionieren, Sie aber dennoch über eine Effizienzsteigerung nachdenken, könnte sich eine sogenannte Ergänzungslösung als ideale Wahl für Sie erweisen. Die Ergänzung des bestehenden Heizsystems kann beispielsweise durch eine Photovoltaikanlage mit Solarpaneelen oder auch eine Wärmepumpe erreicht werden. Auf diese Weise reduzieren Sie nicht nur den CO2-Ausstoß im eigenen Gebäude, sondern steigern damit auch den Wert Ihrer Immobilie.

 

Jetzt individuelle Förderung sichern

In welchem Umfang Ihnen die Fördermittel für Ihre Modernisierung zur Verfügung stehen, ist von vielen Faktoren abhängig. Um alle Ihnen zustehenden Ansprüche geltend zu machen, sollten Sie hier auf die Unterstützung von Expert*innen setzen. ELEMENTS vermittelt Ihnen eine*n erfahrene*n Fachhandwerker*in, die*der bei Ihnen vor Ort alle Möglichkeiten prüft und Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot erstellt. Nutzen Sie einfach das folgende  Kontaktformular.

Gerne können Sie auch unsere Förderauskunft nutzen, um sich bereits vorab einen ersten Überblick zu verschaffen.

Handwerksbetrieb vermittelt bekommen & Förderung sichern

Neue Heizung gewünscht? Ihre Anfrage können Sie uns ganz einfach telefonisch oder online per Kontaktformular übermitteln.

Wir vermitteln Ihnen einen Handwerksprofi, der die Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort prüft und Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot unterbreitet.

Heizungsanfrage stellen

Sie denken über eine Heizungssanierung nach und interessieren sich für Fördermöglichkeiten im Rahmen der BEG-Kampagne? Füllen Sie einfach das nachfolgende Formular aus. Unser Customer Care Center wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen einen Fachhandwerksbetrieb in Ihrer Nähe zu vermitteln. Dieser wird bei Ihnen vor Ort alle Möglichkeiten prüfen und Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot unter Berücksichtigung der aktuellen Fördermöglichkeiten erstellen. Wenn Sie bereits einen Fachhandwerker haben, wenden Sie sich für eine Beratung am besten direkt dorthin.

Ich wohne

Die benötigten Angaben werden mit einem * gekennzeichnet.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Bei Mietobjekten ist der Vermieter für Ihre Heizung zuständig. Daher empfehlen wir, dass sich Ihr Vermieter direkt mit uns in Verbindung setzt. Bei Rückfragen stehen wir gern unter +49 421 408 933 51 zur Verfügung!

Über die BEG

Am 2. Januar 2021 ist die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) in Kraft getreten. Diese bündelt alle bisherigen staatlichen Förderprogramme für Energieeffizienz sowie erneuerbare Energien im Gebäudebereich und ist damit Kernelement des nationalen Klimaschutzprogramms 2030.

Die BEG setzt sich aus drei Teilprogrammen zusammen, die jeweils in der Zuschuss- und Kreditvariante angeboten werden.

Neben dem Teilprogramm Wohngebäude (BEG WG), das auch die Modernisierung von Heizungsanlagen einschließt, umfasst die BEG auch die Teilprogramme Nichtwohngebäude (BEG NWG) sowie Einzelmaßnahmen (BEG EM).

Ausgezeichnete Bäderwelten