Der Frühling ist da – auch im Badezimmer

von Olga Bogdanowski
Veröffentlicht am 03.April 2019 / ·

Der Frühling ist da und sorgt für gute Laune – Zeit, diese wundervolle Jahreszeit auch ins Badezimmer einziehen zu lassen

Die Tage werden länger. Die Sonne lacht. Die Natur ist aus ihrem langen Winterschlaf erwacht und begrüßt den Frühling mit lautem Vogelgezwitscher, bunten Schmetterlingen und aufblühenden Knospen. Lebendig und farbenfroh – wie seit Langem nicht mehr – zeigt sich die Welt da draußen und weckt prompt in mir den Wunsch, auch zu Hause für frischen Wind zu sorgen.

 

Zeit für den Frühjahrsputz

Doch was bedeutet es, den Frühling in die eigenen vier Wände einziehen zu lassen? Ein umfangreicher Frühjahrsputz steht vermutlich bei den meisten von uns ganz oben auf der Liste. Für mich auch ein offizieller Anlass das von mir sonst so verhasste Fensterputzen in Angriff zu nehmen. Denn während der Rest des Badezimmers wöchentlich von mir gereinigt wird, erfahren die Fenster eher eine stiefmütterliche Behandlung. Um den strahlend blauen Himmel aber auch aus dem Bad in vollen Zügen genießen zu können, springe ich diesbezüglich im Frühjahr gern über meinen Schatten. 

Mehr Frühjahrsputz-Tipps

 

Für den dauerhaften Badezimmer-Frühling

Ist alles blitzeblank geputzt, kann zudem frische Farbe für zusätzliche Frühlingsgefühle sorgen. Zarte Pastelltöne wie ein helles Rosé, Mint oder Himmelblau passen dabei besonders gut zur neuen Jahreszeit. Wer ohnehin eine Neugestaltung des Badezimmers plant und hier dauerhafte Frühlingsgefühle erleben möchte, wählt Fliesen, Wandanstrich sowie Badmöbel in diesen Nuancen. Ruhig und unaufdringlich sorgen sie für elegante Leichtigkeit im Bad und harmonieren darüber hinaus exzellent im Zusammenspiel mit den klassisch gedeckten Farben.

Blumenduft und andere Accessoires

Steht eine Renovierung des Badezimmers vorerst nicht an oder ist lediglich ein temporärer Farbwechsel gewünscht, kann man die sanften Frühlingsnoten in Form von Accessoires, Handtüchern sowie Deko-Elementen ins Bad einziehen lassen.  

Apropos Deko: Nichts trägt mehr zur Frühlingsstimmung bei als frische Blumen. Saisonale Schnittblumen sind schnell organisiert und verleihen dem Badezimmer eine besonders erhabene Atmosphäre. Am besten aufgehoben sind sie auf der Fensterbank eines Tageslichtbads. Wer es langlebiger und nachhaltiger mag, setzt hingegen auf echte Pflanzen. Allerdings sollte beim Kauf darauf geachtet werden, ob das gewünschte Exemplar mit erhöhter Luftfeuchtigkeit – und gegebenenfalls auch eingeschränktem Tageslicht – zurechtkommt.

Mehr zu Badezimmer-Pflanzen

 

Eine weitere Möglichkeit stellen Kunstpflanzen dar. Zwar sind für mich Plastikfikusse und -efeu eine typische 90er-Jahre-Erscheinung. Jedoch nicht die filigranen Blumen und Blütenzweige, die in sämtlichen Deko-Shops erhältlich sind und – stilvoll inszeniert – für ein strahlendes Raumgefühl sorgen. Das fehlende Bouquet kann dank Duftkerzen oder Duftstäbchen mit entsprechender Aromarichtung kompensiert werden.

Wer will, kann das Frühlingsfeeling auch auf Shampoo, Duschgel und Co. ausweiten. Hier garantieren vor allem Pflegeprodukte mit Wildkräutern und Zitrusnoten den extra Frische-Kick. Wie gemacht für einen perfekten Start in den Frühling!

Ausgezeichnete Bäderwelten