Ihr persönliches Duftbad für Körper und Seele

/

Mit Badesalz mal ganz entspannt abtauchen.

Entspannung und Pflege selbst gemacht - wir rühren Badesalz an.

Ab in die Wanne, zurücklehnen und entspannen! Aber vorher noch schnell das Badesalz für diesen Wellnessmoment selbst anrühren. Das geht ganz einfach – und ist übrigens auch ein prima Geschenk. Je nach Inhaltstoffen wirkt die Badezutat pflegend oder entspannend.

 

Die wichtigste Ingredienz ist natürlich das Salz. Himalayasalz oder Totes-Meer-Salz eignen sich hervorragend. Duftöl gibt dem Badesalz die besondere Note und sorgt je nach Zutaten für Tiefenentspannung, freie Atmung, gute Laune und samtweiche Haut. Am besten lässt sich das fertige Salz in sauberen Schraubgläsern aufbewahren.

 

Und so läuft’s:

Erst die trockenen Zutaten miteinander verrühren, dann die flüssigen dazugeben.

Auf 500 g Salz kommen etwa 10 bis 20 Tropfen eines hochwertigen ätherischen Öls. Beides wird gründlich miteinander vermischt und in die Schraubgläser abgefüllt. Für ein Vollbad reichen etwa zwei bis drei Esslöffel des duftenden Salzes.

Diese „Basismischung“ lässt sich beliebig erweitern. Zum Beispiel mit Bittersalz (Magnesiumsulfat), das körperliche und seelische Verspannungen löst (dann eben entsprechend die Menge des anderen Salzes reduzieren). Wer Wert auf besonders pflegende Zutaten legt, gibt noch ein wenig Öl dazu. Argan- oder Kokosöl eignen sich zum Beispiel gut. Das Öl esslöffelweise unterrühren – lieber weniger als mehr, damit das Salz weiterhin eine körnige Konsistenz behält. Und wer der Mischung noch etwas Pfiff geben möchte, gibt getrocknete Blütenblätter oder etwas Lebensmittelfarbe hinzu.

Badesalz hinterlässt oft einen unansehnlichen Rand in der Wanne. Der pflanzliche Emulgator Lysolecithin bindet Wasser mit Öl und verhindert diese Spuren. Einfach etwa 50 g unter die Basismischung rühren.

 

So wirkt's:

Es gibt zahlreiche Duftöle, die nicht nur mit ihrem Geruch, sondern auch mit etlichen positiven Wirkungen punkten. Zitrus- und Pfefferminzöle erfrischen und heben die Laune, Lavendel- und Rosenöl beruhigen und helfen beim Einschlafen. Calendulaöl hilft bei Hautproblemen, Eukalyptusöl lindert Erkältungsbeschwerden. Aus der Vielzahl der Öle findet sich bestimmt genau das richtige für den Badewannen-Wellnessmoment.

 

Infos gibt es zum Beispiel hier: http://www.primaveralife.com/aromatherapie/gesundheit/aetherische-oele/

Hinterlassen Sie einen Kommentar