Sparsam waschen statt sparsam gucken: Experten-Tipps für den vorsichtigen Umgang mit dem kostbaren Nass

/
Sparen wir Wasser, sparen wir bares Geld - und schützen kostbare Ressourcen. Unser Experten-Tipps zeigen, wie's geht.

Duschen, Baden, Rasieren, Zähneputzen … Für unser tägliches Reinigungsritual brauchen wir Wasser. Tatsächlich rauschen pro Tag mehr als 40 Liter pro Kopf durch die deutschen Leitungen. Dazu kommen noch einmal etwa 35 Liter für die Toilettengänge. Eine ganze Menge. Unser Experte Sven Huskamp gibt Ihnen Tipps, mit denen Sie kostbares Nass und bares Geld sparen können, ohne auf Sauberkeit und Lebensqualität zu verzichten.     

 

Beim Zähneputzen, Rasieren und Co. läuft oft Wasser aus dem Hahn, ohne dass wir es überhaupt wahrnehmen. Hier gilt: Wasser marsch nur dann, wenn es auch wirklich gebraucht wird, zum Beispiel um den Mund und die Zahnbürste auszuspülen. Ihren Wasserverbrauch halten außerdem diejenigen in Grenzen, die einen Zahnputzbecher benutzen. Gleiches gilt für alle, die das Waschbecken beim Rasieren nur halb volllaufen lassen.

 

Weniger ist oft mehr. Deshalb sollten Sie sich die Frage stellen, ob das Wasser wirklich mit voller Kraft aus dem Hahn strömen muss. Oft reicht auch weniger Druck. Wer einen Einhebelmischer betätigt, kann die Hebelstellung bequem dem Wasserbedarf anpassen – und spart auch hier kostbares Nass. Viele Einhebelmischer haben für diesen Zweck übrigens einen leichten Widerstand auf halber Strecke eingebaut, der signalisiert, dass die Durchflussmenge vermutlich schon ausreicht. Wer das Wasser ausstellt, während er sich die Hände einseift, spart zusätzlich einige Liter pro Waschgang.

 

Bei Ihnen geht nichts über ein wohliges Wellnessbad am Abend? Verständlich. Aber ein Albtraum für Sparfüchse. Etwa 200 Liter Wasser rauschen in die Wanne. Zum Vergleich: Pro Duschgang verbrauchen Sie nur 50 bis 80 Liter Wasser. Ein Plus für den Duschgenuss also.

 

Pitsch, pitsch, pitsch ... Steter Tropfen höhlt den Stein. Und treibt Ihre Wasserrechnung in die Höhe! Ein tropfender Wasserhahn strapaziert nicht nur die Nerven, sondern schickt auch etliche Liter ungenutzt in die Kanalisation. Also: Schnell die Profis vom Fachhandwerk anrufen und reparieren lassen!

 

Betatigungsplatte-Don Betätigungsplatte Vigour

Sie haben sich fest vorgenommen, Wasser zu sparen? Neueste Technik hilft Ihnen dabei. Clevere Ideen der Hersteller von Brausen, Armaturen und Co. sorgen dafür, dass Sie Wasser sparen und trotzdem den ganzen Komfort genießen. Denken wir nur an die Spartaste beim WC. Oft lässt sich die Toilette auch mit der geringeren Menge (3 Liter) sauber spülen.

 

Sparsam geht’s auch unter der Dusche: Schlaue Thermostate verfügen über einen kleinen Widerstand – dreht man das Wasser bis zu diesem Punkt auf, ist der Durchlauf reduziert, das Duschvergnügen dagegen weiterhin grenzenlos. Eine Vielzahl von Herstellern arbeitet mit diesem System .

 

Willkommen zur Brause-Sause! Raffinierte Brausen schicken grundsätzlich weniger Wasser durch Ihren Duschkopf, ohne das Sie es merken. Wie das funktioniert? Wird dem Wasser Luft beigemischt, sprudelt es feiner – und fühlt sich an wie ein großzügiger Schwall. So kann der Durchfluss von 15 Litern pro Minute um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Diverse Brausen bieten diese Technik.

 

Was in der Dusche funktioniert, klappt ebenso am Waschbecken. Den Durchfluss begrenzen und Luft beimischen – so helfen auch die Armaturen, Wasser zu sparen. Und das ganz ohne Einbußen bei der Sauberkeit. Bei diesem Angebot fällt die Wahl schwer.

 

Was Sie aus dem öffentlichen Raum kennen, gibt es übrigens auch für Zuhause: berührungsfreie elektronische Armaturen. Hier fließt das Wasser nur, wenn Sie Ihre Hände unter den Hahn – und vor den Infrarotsensor – halten. So funktioniert zum Beispiel die Infrarot-Waschtischarmatur Derby von Vigour.

 

Sie möchten sich informieren oder vielleicht gleich ganz konkret den Wasserspargang einlegen? Dann sprechen Sie uns an. Das ELEMENTS-Team aus Fachhandwerkern und Ausstellungsmitarbeitern hilft Ihnen, auch in Ihrem Bad Geld zu sparen und kostbare Ressourcen zu schonen.

Experte Sven Huskamp weiß, wie man Wasser sparen kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar