Einfach schön: Beauty-Geheimnisse aus aller Welt – Teil 1

von Olga Bogdanowski
Veröffentlicht am 11.Juli 2019 /

Natürlich schön – überall auf der Welt schwören Menschen auf natürliche Schönheitshelfer

Wo leben eigentlich die schönsten Menschen? Sind es die blonden, großgewachsenen Skandinavier?  Die Asiaten mit ihrer makellosen Haut? Oder doch die temperamentvollen Südeuropäer? Wunderschöne Frauen und Männer sind natürlich überall auf der Welt zu finden. Doch worin liegt das Geheimnis ihrer Schönheit? Sind es wirklich nur die Gene? Oder trägt der ein oder andere Beauty-Trick zu dem guten Aussehen bei?

In unserer imaginären, zweiteiligen Weltreise machen wir uns mit einem Dutzend ländertypischer Schönheitsrituale vertraut.

 

Ägypten – auf Kleopatras Spuren

Als eine der schönsten Frauen ist zweifelsfrei Kleopatra in die Weltgeschichte eingegangen. Wie den meisten von uns bekannt sein dürfte, ließ sich die Pharaonin für ihre samtweiche Haut regelmäßig Bäder mit Eselsmilch und Honig einlassen.

Auf lauwarmen Honig als Feuchtigkeitsspender schwören die Ägypterinnen noch heute. Gemixt mit Quark lässt er sich ganz einfach zu einer Maske verarbeiten, die dann aufs Gesicht aufgetragen wird. Weil Honig aber nicht nur feuchtigkeitsspendend, sondern auch entzündungshemmend wirkt, wird er zudem punktuell auf gerötete sowie leicht entzündete Stellen aufgetragen und beschleunigt die Heilung.

 

Israel – schön mit Schlamm

Für seine heilenden Kräfte ist das Tote Meer auf der ganzen Welt bekannt und lockt jährlich unzählige Touristen nach Israel. Während das äußerst salzhaltige Wasser die Haut jedoch auch reizen und austrocknen kann, verspricht der Schlamm des Toten Meeres hingegen angenehme Pflege für jeden Hauttyp. Den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt regulierend eignet er sich sowohl für fettige, unreine sowie trockene Haut.

Schlamm aus dem Toten Meer bietet Pflege für jeden Hauttyp

Die im Totes-Meer-Schlamm enthaltenen Mineralien und Spurenelemente wirken zudem belebend und durchblutungsfördernd, was für die regenerierende sowie straffende Wirkung sorgt. Kein Wunder also, dass sich Schlammpackungen in Israel besonders großer Beliebtheit erfreuen.

 

Italien – Multitalent aus der Küche

Als elementarer Bestandteil der italienischen Küche versorgt Olivenöl den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Aber auch in Beautyfragen erweist es sich als ein absoluter Allrounder. Wie eine Bodylotion angewendet macht es rissige, trockene Haut samtweich und strafft sie nachweislich. Bei regelmäßiger Anwendung lassen sich sogar Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen reduzieren. In Kombination mit Meersalz wird es zum perfekten Peeling und sorgt für porentief reine Haut.  

Das Wundermittel Olivenöl lässt sich aber auch für die Haarpflege nutzen. Bei spröden Haarspitzen hilft es beispielsweise einige Tropfen des Öls einzumassieren und dieses nach 15 Minuten wieder mit warmem Wasser auszuspülen.

 

Finnland – schwitz Dich schön

Die finnische Sauna ist weltberühmt. Doch während sich Thermen bei uns vor allem während der kalten Jahreszeit an Beliebtheit erfreuen, wird in Finnland das ganze Jahr über sauniert. Durch das Schwitzen entschlackt der Körper. Giftstoffe werden ausgeschieden, Hautunreinheiten auf diese Art und Weise vermieden.

Sauna und Eisbad: perfekt für eine straffe, rosige Haut

Ein abschließendes Eisbad kurbelt die Durchblutung noch einmal so richtig an und sorgt für straffe und rosige Haut. Positive Nebeneffekt: ein gestärktes Immunsystem.

 

Afrika – Wundermittel Sheabutter

Seit einigen Jahren liegt Sheabutter bei westlichen Kosmetikherstellern absolut im Trend. In vielen afrikanischen Ländern wird dieses pflanzliche Fett, das aus der Kariténuss gewonnen wird, bereits seit Generationen verwendet und gilt als weit verbreitetes Pflegemittel. Es ist sehr reichhaltig und zeichnet sich durch eine besonders gute Hautverträglichkeit aus, weshalb sie auch gerne für die Pflege von Babys genutzt wird.

In Afrika ist Sheabutter ein verbreitetes Pflegemittel und wird schon bei Babys genutzt

Sheabutter unterstützt die Haut dabei, die körpereigene Feuchtigkeit zu halten. Sie hält die Haut straff und geschmeidig. Zudem schützt sie vor Sonnenschäden und unterstützt die Heilung kleiner Verletzungen.

 

Indien – für kräftiges, glänzendes Haar

Wer sich schon einmal ein Bollywood-Video angeschaut hat, wird sicherlich auch die phänomenale Haarpracht indischer Frauen bemerkt haben. Nicht ganz unschuldig daran ist das Rhizinus-Öl. Im Wasserbad erwärmt und anschließend in Kopfhaut und Haarlängen einmassiert, ist es eine wahre Wunderwaffe im Kampf gegen sprödes und trockenes Haar.

Auch findet das Öl – in Form von Ganzkörperpackungen – beim Saunieren Anwendung. Alternativ ist es in Indien auch nicht unüblich, sich eingeölt für eine Viertelstunde in die Sonne zu legen. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass Öl keinen Sonnenschutz bietet, sondern die Intensität der Lichteinstrahlung sogar verstärkt. Für den dunklen Teint der Inder mag dies sicherlich weniger ein Problem darstellen. Hellhäutigen Europäern ist hingegen enorme Vorsicht geboten.

Der zweite Teil mit weiteren Schönheitstricks aus der ganzen Welt folgt in Kürze...

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Ausgezeichnete Bäderwelten