Effiziente Lüftungslösungen: Auch drinnen immer an der frischen Luft

von Olga Bogdanowski
Veröffentlicht am 24.Mai 2016 /

Klimaanlage Cool V Line

Unsere Häuser und Wohnungen sind immer besser isoliert. Aus gutem Grund: Die Wärme soll nicht ungenutzt nach draußen verpuffen. Was Heizkosten spart, hat aber auch einen Nachteil: Mit der Wärme bleibt die Feuchtigkeit drinnen. Der Ausweg: Lüftungslösungen, die für eine kontrollierte Wohnraumlüftung sorgen. Intelligente Lüftungslösungen steigern sogar die Energieeffizienz. Dafür sorgen Wärmetauscher, die die Wohnraumwärme beispielsweise für die Heizung oder die Warmwasseraufbereitung nutzen.

Drei große Mythen über Lüftungslösungen

Die kontrollierte Wohnraumlüftung ist eine vergleichsweise junge Technik. Und die Fortschritte bei der Entwicklung neuer Lüftungs-Generationen enorm. Daher sind zuweilen die Informationen in der Öffentlichkeit veraltet. Drei typische Mythen lauten:

Lüftungslösungen…

1. …verbrauchen mehr Energie als sie einsparen.

2. …mit Wärmerückgewinnung eignen sich nur für Neubauten.

3. …werden nicht mit öffentlichen Fördergeldern bezuschusst.

Alle drei Mythen sind falsch.

Wohnraumlüftungen sparen mehr Energie als sie verbrauchen

Moderne Wohnraumlüftungen sind auf maximale Effizienz ausgerichtet. Die Zeiten, in denen laute Ventilatoren mit ineffizienten Wechselstrommotoren die Stromrechnung in die Höhe schnellen ließen, sind längst vorbei. Moderne Ventilatoren arbeiten leise und verbrauchen pro Kubikmeter Raum nur 0,1 W/h Gleichstrom. Das ist sehr viel weniger, als durch die Wärmerückgewinnung gewonnen wird. Selbst bei Minustemperaturen ist die Energiebilanz von Wohnraumlüftungen positiv.

Dezentrale Wohnraumlüftung für Um- und Altbauten

Effiziente Lüftungslösungen sind keineswegs auf Neubauten beschränkt. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an dezentralen Systemen für die Nachrüstung für Um- und Altbauten. Sie lassen sich für ganze Häuser oder Wohneinheiten ebenso installieren wie für einzelne Räume.

Staat fördert effiziente Lüftungslösungen

Im Gegensatz zu weitverbreiteten Annahmen fördert der Staat – beispielsweise über die KfW-Bank - den Einbau von Lüftungslösungen. Voraussetzung: Der Einbau muss die Energieeffizienz verbessern. Das ist in der Regel gegeben, wenn die Lüftungslösung mit einem Wärmetauscher für die Energierückgewinnung ausgestattet ist und diese Energie für Heizung oder Warmwasseraufbereitung genutzt wird.

Mehr Komfort für den Innenraum

Das waren noch Zeiten: Muffige, feuchte Luft in der Wohnung? Fenster öffnen, Mief raus, frische Luft rein. In Zeiten immer rigider werdender Energiesparverordnungen und stetig steigender Energiekosten erscheint dieses Lüften fast schon wie ein Frevel. Kontrollierte Wohnraumlüftung ist hingegen nicht nur effektiv und sparsam, sondern darüber hinaus gesund und komfortabel.

Moderne Lüftungslösungen sorgen für gleichbleibende Temperatur und Sauerstoffkonzentration. Das beugt Kopfschmerzen und Müdigkeit vor. Viele Anlagen wie die Living-Air-Wohnraumlüftungen von Brötje verfügen darüber hinaus über Pollenfilter, die Pollen-Allergikern das Leben leichter machen. Dank intelligenter Steuerungen haben auch Feuchtigkeitsschäden und Schimmel keine Chance. Mit dem Lüftungssystem Living Air Komfort schützen Immobilienbesitzer Haus oder Wohnung zudem gleichzeitig vor Frostschäden bei Temperaturen von bis zu minus 30 Grad.

Kompetente Beratung

Ob Zentrallüftung für den Neubau oder dezentrale Lüftungsanlage für Wohnungen oder einzelne Räume: Die Experten des Sanitär- und Heizungs-Handwerks in den ELEMENTS-Badausstellungen beraten Sie gerne bei der Auswahl der optimalen Lüftungslösung für Ihre Immobilie.

Ausgezeichnete Bäderwelten