Frassystem Fußbodenheizungen
Frassystem Fußbodenheizungen

Fußbodenheizung Frassystem

Frassystem

 

Die Fräsmethode bietet Vorteile für die Modernisierung von Alt- und Bestandsbauten

Mit dem innovativen Frässystem rückt der Traum von einer Fußbodenheizung für die Besitzer von Altbauwohnungen näher. Bislang war es in der Regel nötig, den Fußboden einer Altbauwohnung komplett neu aufzubauen, um eine Fußbodenheizung verlegen zu können. Ein Aufwand, der mit beträchtlichen Bauarbeiten einhergeht. Das ist nun in vielen Fällen nicht mehr notwendig. Möglich wird das durch eine speziell entwickelte Fräsmaschine. Sie schafft schneckenförmige Kanäle von 16 mm Tiefe und einem Rohrabstand von 12,5 cm, welche in den bestehenden Estrich präzise eingefräst werden, in denen die Kunststoffrohre PE-RT 14 x 2,0 mm (sauerstoffdicht nach DIN 4726) für die Fußbodenheizung bequem in einer Rohrlänge ohne Kupplungen oder Verbindungen verlegt werden können. Ein weiterer Vorteil des Frässystems für Fußbodenheizungen: Türzargen und Fußbodenleisten bleiben unbeschädigt und können weiter genutzt werden.

 

Nahezu staubfrei schnell verlegt

Damit sind die Vorteile des Frässystems für Fußbodenheizungen längst nicht erschöpft. Die innovative Technik erlaubt es, "trocken" und nahezu staubfrei zu arbeiten – und die Elemente der Fußbodenheizung sind im Handumdrehen verlegt. Die Baukosten werden auf ein Minimum reduziert. Die schnelle , qualitativ hochwertige und handwerksgerechte Ausführung lassen den Baufortschritt durch Folgegewerke wie Fliesen- und/oder Parkettleger unmittelbar anschließen. Fußbodenheizungen sparen im Vergleich mit herkömmlichen Heizsystemen bis zu 20 Prozent an Energiekosten – und sind dank geringer Vorlauftemperatur ebenso wirtschaftlich wie umweltschonend.