12 Quadratmeter – viel Platz für Ihre Ideen

Mit rund zwölf Quadratmetern liegt ein Badezimmer oberhalb des deutschen Durchschnitts. Genug Platz, um sämtliche Wünsche und Anforderungen an das neue Traumbad zu realisieren. So lassen sich auch in diesem L-förmigen Bad nicht nur freistehende Badewanne, begehbare Dusche oder Doppelwaschtisch problemlos unterbringen – für noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten können sogar zusätzliche Wände eingezogen werden.

Variante 5

Muster-Vielfalt und Barrock-Stil

Fast schon majestätisch zeigt sich dieses Beispielbad, das mit der Vielfalt an Mustern und Formen spielt. So wechselt der Bodenbelag zwischen grafischem Schachbrett-Dessin und uriger Dielen-Optik, während an den Wänden klassische Fliesen, florale Muster sowie unifarbene Strukturtapete zu finden sind.

Die freistehende Badewanne nimmt den Platz links von der Zimmertür ein und präsentiert sich im softpuristischem Design. Ein extravaganter Heizkörper, der auch gleichzeitig als Handtuchablage fungiert, ist in unmittelbarer Nähe montiert.

Die gegenüberliegende Raumnische wurde mittels einer zusätzlich eingezogenen Wand zweigeteilt. Hier befinden sich nun eine bodenebene Dusche mit luxuriöser XXL-Brause sowie das WC – beide mit verzierten Glastüren vom restlichen Bad abgetrennt.

Der Waschtisch auf geschwungenen Beinen wurde gegenüber dem Fenster platziert. Ein großer rechteckiger Spiegel und zwei seitlich arrangierte Leuchten ergänzen den Waschplatz. Links davon befindet sich der Frisiertisch mit passendem Hocker.

Variante 4

Baden mit Ausblick

Ist der Platz vorhanden, verleihen freistehende Badewannen dem Bad eine besonders edle Note.

Hier wurde die Wanne direkt vor dem Fenster positioniert und sorgt dadurch für Entspannung mit Ausblick. Ihr gegenüber befindet sich die Dusche. Ausgestattet mit XXL-Kopfbrause, Handbrause und einer maßgefertigten Sitzbank verspricht sie maximales Duschvergnügen. Dabei gestalten die extraflache Duschwanne und der Verzicht auf eine Duschtür Ein- sowie Ausstieg besonders angenehm.

Der Platz zwischen Badewanne und Dusche wurde für die Toilette genutzt.

Die Waschtischanlage ist mit zwei Aufsatzwaschbecken ausgestattet. Der im Nussbaum-Dekor gestaltete Hänge-Unterschrank verfügt über zwei Schubfächer. Weiteren Stauraum bietet der LED-Spiegelschrank, der sich als Einbauvariante wandbündig verbauen lässt.

Variante 3

Klare Raumeinteilung dank zusätzlicher Wandelemente

Mittels einiger zusätzlich eingezogener Wände und halbhoher Mauern wird dieses Beispielbad ganz akkurat in mehrere Nutzungsbereiche unterteilt. Zeitgleich lässt sich auf diese Weise ganz einfach mehr Stellfläche schaffen.  

So befindet sich die Vorwandwanne fast in der Mitte des Raums. Die Walk-In-Dusche wurde direkt dahinter positioniert. Durch den Verzicht auf Duschwanne und -tür ist sie barrierefrei passierbar. Perfekt für grenzenlosen Duschgenuss. Der linksseitig geöffnete Sprossenheizkörper hält Handtücher kuschelig warm und jederzeit griffbereit.
Nahezu vollständig separiert ist das spülrandlose WC und sorgt damit für zusätzliche Privatsphäre.

Die Waschtischanlage wurde gegenüberliegend der Badewanne montiert und erstreckt sich über die gesamte Wand. Dabei wurden die beiden Aufsatzwaschbecken mit einem hängenden Schubladen-Unterschrank kombiniert. Weiteren Stauraum bieten der passende Hochschrank und der dreitürige Einbauspiegelschrank mit LED-Beleuchtung.

Variante 2

Das Alltägliche besonders machen. Damit das Vorhaben gelingt, wurden bei der Ausstattung dieses Badezimmers die Sanitärobjekte mit einem Hauch Luxus versehen. So bietet bspw. die große Trapezwanne extra viel Platz und garantiert – auch zu zweit – stets komfortables Baden.

Versetzt dahinter befindet sich die Dusche. Diese bietet nicht nur ausreichend Bewegungsfreiheit und einen einfachen Ein- bzw. Ausstieg, sondern verfügt für zusätzliches Spa-Feeling auch über eine Sitzbank. Der Sprossenheizkörper ist in unmittelbarer Nähe zum Duschbereich montiert. Griffbereite und angenehm vorgewärmte Handtücher nach dem Duschen werden damit zum Standard.

Eine weitere Sitzgelegenheit ist direkt vor der Dusche platziert und verbindet diese optisch mit der Badewanne.

Die Waschtischanlage mit zwei edlen Aufsatzschalen und großem LED-Spiegel befindet sich an der gegenüberliegenden Seite. Der Unterschrank ist mit insgesamt drei Schubfächern ausgestattet und wirkt durch die mittige Aussparung besonders elegant. Die wandhängende Toilette ist direkt daneben platziert.

Variante 1

Schnörkellose Eleganz

Die Kombination aus einem hellen Sandton und reinem Weiß prägt das harmonische Farbkonzept dieses Badezimmers, das echte Wohlfühlcharakter verspricht.

Unangefochtener Hauptdarsteller ist dabei die Sechseck-Badewanne. Ergänzt durch eine erhöhte Konsole – perfekt als Ablage für Pflanzen, Kerzen und andere Deko-Elemente – füllt sie die der Zimmertür gegenüberliegende Ecke optimal aus und macht bereits beim Betreten des Raums Lust auf ein entspannendes Vollbad.

Der großzügig gestaltete Duschbereich neben dem Fenster ist mit einer flachen Duschwanne, einer XXL-Kopfbrause sowie einer praktischen Handbrause ausgestattet. Als Abtrennung dient eine großformatige Glaswand. Beim Ausstieg wartet zur rechten Seite der stylische Designheizkörper, der jederzeit ein angenehm vorgewärmtes Handtuch bereithält. Zur Linken – abgetrennt durch eine halbhohe Mauer – befinden sich WC und Bidet.

Die Waschtischanlage wurde gegenüberliegend platziert. Mit gleich zwei Waschbecken bietet sie ausreichend Platz fürs Zähneputzen, Rasieren und Co. Die dunklen Fronten des Unterschranks setzen einen stilvollen Kontrast. Für Stauraum sorgen die insgesamt vier großen Schubladen sowie der dreitürige Spiegelschrank mit LED-Beleuchtung.

Ausgezeichnete Bäderwelten