Nach rund 30 Jahren hatte sich das Ehepaar aus Bettelbach an ihrem Badezimmer sattgesehen. Höchste Zeit für eine Veränderung also. Und diese begann mit einer persönlichen Beratung in der ELEMENTS-Ausstellung in Würzburg. Hier ließen unsere Experten – zunächst auf dem Monitor – Schritt für Schritt das neue Bad entstehen. Mit der Entscheidung für die einzelnen Komponenten ließen sich die Eigentümer stets Zeit und nahmen dafür auch mehrere Termine in der Ausstellung wahr. Schließlich stand aber ein einzigartiges, perfekt auf die individuellen Bedürfnisse der Eheleute sowie die räumlichen Gegebenheiten angepasstes Konzept fest.

 

Der Abschied von der Fliese

Während das alte Bad – von der Decke bis zum Boden – komplett durchgefliest war, sollte im neuen Bad vollständig darauf verzichtet werden. Stattdessen entschied sich das Ehepaar für einen modernen Vinylboden und mit Spachteltechnik gestaltete Wände. Im Duschbereich schützen große, fugenlose Acrylplatten vor Feuchtigkeit.

Die Anordnung der einzelnen Bestandteile hat sich nach der Sanierung hingegen kaum verändert. So befinden sich Badewanne und Dusche direkt nebeneinander an einer Seite, während die Waschtischanlage und das WC an der gegenüberliegenden Wand installiert wurden. Dennoch war das Badezimmer nach Fertigstellung der Umbauarbeiten kaum wiederzuerkennen.

 

Hochwertige Produkte und individuelle Lösungen

Als Badewanne wählten die Hausherren das aus Stahlemail gefertigte Modell Puro Duo von Kaldewei. Ebenfalls aus Stahlemail ist die Bette-Duschwanne, die durch ihre extraflache Bauweise ein besonders komfortables Ein- und Aussteigen verspricht. Die Duka-Glasabtrennung, eine Nikles-Brausegarnitur und ein Keuco-Ablagekorb komplettieren den Duschbereich. Die entstandene Nische zwischen Dusche und Tür wurde mit Glaseinlegeböden sowie Beleuchtung ausgestattet und bietet nun als individuell angefertigtes Designer-Regal Platz für Handtücher und andere Badutensilien.

Die zwei einzelnen Waschbecken wurden durch eine großzügige Waschtischanlage – bestehend aus einem Duravit-Möbelwaschtisch sowie einem passenden Unterschrank von Heibad – ersetzt, die auch perfekt zu dem mit LED eingefassten Einbau-Spiegelschrank der Marke Emco passt. Eine über dem Vigour-WC platzierte Nische bietet zusätzliche Ablagefläche. Durch die integrierte Beleuchtung lassen sich hier auch Deko-Elemente wunderbar in Szene setzen. Ein weiterer Hochschrank von Heibad, der markante Cordivari-Heizkörper und eine stylische Deckenleuchte runden die Badezimmergestaltung gekonnt ab.

 

Eine kleine Zugabe

Zufrieden mit der Zusammenarbeit und – vor allem – dem Ergebnis entschieden sich die Eheleute auch gleich das Gäste-WC zu sanieren. Auf nicht einmal 1,5 Quadratmetern wurden hier Vigour-WC (gleiches Modell wie im Hauptbad) und ein Keramag-Handwaschbecken mit Gessi-Armatur eingebaut. Besonders praktisch ist die in die Wand integrierte Toilettenpapieraufbewahrung von ESS by Easy Drain, die für bis zu sechs Rollen Platz bietet.

 

Vorher / Nachher

Finden Sie jetzt Ihr Traumbad

zur Ausstellungssuche

Experten-Tipp

Fliesen sind schon lange kein Muss mehr im Badezimmer. Hier gibt es mittlerweile zahlreiche ansprechende sowie pflegeleichte Alternativen.

Ausgezeichnete Bäderwelten