COVID-19: Aktuelle Informationen

Knapp 12 Quadratmeter, Dachschräge und ein großes Fenster – die Voraussetzungen, mit denen das Lennestädter Ehepaar die ELEMENTS Ausstellung Siegen betrat, hätten kaum besser sein können.

Das zu diesem Zeitpunkt bestehende Bad war zwar noch durchaus gut in Schuss, fehlte ihm jedoch die gewisse Frische und die entscheidende Extraprise Behaglichkeit, die man sich von einer echten Wellness-Oase wünscht.

 

Sanfte Farbharmonie statt Schwarz-Weiß-Kontrast

Um den Wunsch nach einer höheren Wohlfühl-Atmosphäre zu realisieren, wurde zunächst die vorhandene Schwarz-Weiß-Befliesung durch große, quadratische Bodenfliesen in Taupe sowie helle Wandfliesen ersetzt, wobei letztere mit weiß verputzten Flächen kombiniert wurden und das Bad dadurch noch heller und größer erstrahlen lassen.

Die Raumaufteilung konnte hingegen nahezu eins zu eins übernommen werden, sodass der Fokus umso mehr auf die Auswahl einer modernen sowie hochwertigen Ausstattung gelegt wurde.

Waschbecken, Dusche, Badewanne, WC und ganz viel Stauraum: Im neuen Bad des Lennestädter Ehepaars findet alles seinen Platz

Hochwertige Werkstoffe und stilvolles Design

Nach einer ausführlichen Bemusterung und Beratung fiel die Wahl des Ehepaars beim Waschtisch auf ein aus Mineralguss gefertigtes Modell von Heibad, das mit seiner aufregenden Geometrie und dem elegant abgesetzten Rand zu einem echten Hingucker im neuen Badezimmer avanciert. Ein passender Unterschrank mit Tip-On-Technologie, eine formschöne Hansgrohe Armatur und ein großer Lichtspiegel von Sanipa komplettieren den Waschplatz.

Links davon befindet sich das spülrandlose WC aus dem Hause Vigour, rechts die Dusche. Hier wurde die Kaldewei Stahl-Duschwanne gewählt, die sich dank der extraflachen Aufbauhöhe bodengleich montieren lässt. Die Duschabtrennung mit Pendeltür ist von duka. Mit ihrem schlichten Siebdruck-Element fügt sie sich perfekt in das moderne Badezimmerkonzept und sorgt – im Zusammenspiel mit der halbhohen Trennwand – für noch mehr Privatsphäre beim Duschen.

 

Die kleinen, aber feinen Details

Das zweite Glanzstück des neuen Bads findet sich auf der gegenüberliegenden Seite: Wo sich zuvor eine enorm in den Raum hineinragende Eckbadewanne befand, kombiniert nun die Vigour Vorwandwanne gekonnt die Anmut einer freistehenden Variante mit den platzsparenden Vorteilen eines Einbaumodells. Insgesamt drei in die Wand eingelassene LED-Leuchten setzen die Wanne zusätzlich in Szene.

Ein zweiter Heibad Schrank direkt daneben sorgt für zusätzlichen Stauraum. Der Designheizkörper mit extra breiten Sprossen komplettiert das neue Bad.

Die durch die Eigentümer ausgewählten Deko-Elemente sorgen schließlich für eine individuelle Note.  

Vorher / Nachher

Vorher Nachher

Verbaute Marken

Finden Sie jetzt Ihr Traumbad

zur Ausstellungssuche

Experten-Tipp

Wem eine freistehende Badewanne zu ausladend ist, findet in sogenannten Vorwandwannen eine ansprechende Alternativlösung.

Ausgezeichnete Bäderwelten