Für jahrzehntelange Freude am neuen Bad

Es ist geschafft! Die Umbauarbeiten sind abgeschlossen und Ihr Badezimmer erstrahlt im neuen Glanz. Eine XXL-Badewanne, filigrane Waschschalen, detailverliebte Armaturen und eine Dusche mit einer nahezu unsichtbaren Abtrennung aus Glas. Welch' wunderbarer Anblick. Und schon stellt sich die Frage, wie sich dieser möglichst lange beibehalten lässt. Schließlich soll die Freude am neuen Bad noch die nächsten dreißig Jahre währen. Mit der richtigen Pflege gar kein Problem. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Reinigung Ihres Badezimmers besonders achten sollten.

 

Die wichtigsten Utensilien

Das Produktangebot in Drogerie und Supermärkten umfasst heutzutage eine Vielzahl unterschiedlichster Spezialreiniger. Getreu dem Motto "weniger ist mehr" sind Sie in den meisten Fällen jedoch mit einem feuchten Tuch oder weichen Schwamm sowie einer kleinen Auswahl handelsüblicher Putzmittel (Badreiniger, Glasreiniger, Entkalker) bestens ausgerüstet. Wer mag, kann hier auch den Einsatz von Bio-Putzmitteln testen – die Umwelt wird es Ihnen danken. Viele Verschmutzungen lassen sich übrigens auch problemlos mit herkömmlicher Seife oder Spülmittel entfernen. Eine alte Zahnbürste eignet sich hervorragend, um schwer zugängliche Stellen zu reinigen. Ein einfacher Abzieher hilft, Duschkabine und Fliesen sauber zu halten. Verzichten sollten Sie hingegen auf aggressive sowie scheuerhaltige Reinigungsmittel. Ebenso kann der Einsatz von Mikrofasertüchern zur Beschädigung der Oberflächen führen.

Ein sauberes Badezimmer steigert die Wohlfühlatmosphäre in wenigen Augenblicken.

Hierzu gehört ein sorgfältig gereinigter Duschbereich...

... ebenso wie eine kalkfreie Armatur.

Anwendung der Reinigungsmittel

Eine gründliche Reinigung des Bads steht bei den meisten von uns einmal pro Woche auf der To-Do-Liste. Wer zudem auch zwischendurch mal zum Lappen greift, sorgt für dauerhaften Glanz und beugt hartnäckigen Verschmutzungen vor. Denn egal ob Zahnpasta-Reste, Kalk oder Wasserflecken – tatsächlich lassen sich die meisten Verunreinigungen bereits mit einem Tuch und etwas Wasser entfernen. Vorausgesetzt sie werden zeitnah beseitigt. Außerdem empfiehlt es sich in regelmäßigen Abständen Waschbecken, Armatur und Badewanne trocken zu wischen. So vermeiden Sie die Bildung von Wasser- und Kalkflecken. Sollten sich doch zum Kalkreiniger greifen müssen, achten Sie darauf, diesen zunächst auf ein Putztuch zu geben und nicht direkt auf der Oberfläche einwirken zu lassen. Damit bekommen Sie verkalkte Duschköpfe und Wasserhähne nicht nur strahlend sauber, sondern schützen auch das verwendete Material.

Achtung: Keramik, Glas oder Naturstein - beim Putzen weist jeder Werkstoff spezielle Vorlieben auf. Eine umfassende Übersicht zum richtigen Umgang mit den unterschiedlichen Materialien in Ihrem Bad bietet die ELEMENTS Pflegefibel. Inklusive der besten Tipps unserer Experten.

Zur ELEMENTS-Pflegefibel

Ob Sanitäracryl, Keramik oder Mineralguss - jedes Material hat in puncto Reinigung eigene Vorlieben.

Schimmel entfernen und vorbeugen

Ein weiteres, im Badezimmer immer wieder auftretendes Problem ist Schimmel. Zwar kann dieser überall entstehen, mit seinem besonders feuchten Raumklima ist das Bad jedoch besonders häufig von Schimmelbildung betroffen. Haben sich die Sporen erst einmal festgesetzt, lassen sie sich nur sehr mühsam entfernen. Prävention ist daher besonders wichtig.

Am einfachsten beugen Sie Schimmel vor, indem sie auf eine ausgewogene Luftfeuchtigkeit achten. Regelmäßiges Lüften ist dabei unverzichtbar. Ebenso sollten Sie darauf achten während der kalten Jahreszeit das Bad nicht vollständig auskühlen zu lassen. Zusätzlichen Schutz bieten spezielle Schimmelblocker, die wahlweise als Wandfarbe, Spray oder Silikon aufgetragen werden können.

Haben Sie in Ihrem Bad Schimmel feststellen können, muss dieser vollständig beseitigt werden. Verwenden Sie hierzu am besten speziellen Schimmelentferner. Da es sich hierbei oftmals um eine stark konzentrierte Lösung handelt, sollten Sie beim Reinigen auf Handschuhe und ggf. Atemschutz achten.

Schnell kann sich im Badezimmer Schimmel bilden. Regelmäßiges Lüften hilft, die Fugen sauber zu halten.

Oberflächenbeschichtungen erleichtern die Reinigung

Ob Waschbecken, Toilette oder Dusche - viele Produkte erhalten Sie mittlerweile mit speziellen Oberflächenbeschichtungen, die sich wie eine schützende Hülle um das Material schmiegen. Gegenüber Wasser-, Schmutz- und Kalkablagerungen erweist sich die Oberfläche dadurch deutlich resistenter. Entsprechend leichter gestaltet sich der Badputz.

Zu den verschiedenen Beschichtungsvarianten sowie auch allen anderen Fragen zum Thema Badpflege beraten Sie auch gern unsere Mitarbeiter. So steht einem strahlend sauberen Badezimmer nichts mehr im Weg!

Spezielle Werkstoffe und Oberflächenbeschichtungen lassen Waschbecken und Co. noch länger strahlen.

Ausgezeichnete Bäderwelten