Jetzt wird’s bunt – bringen Sie Farbe in Ihr Bad

Nachdem das Badezimmer in den 60er, 70er und 80er Jahren eine Phase kräftiger Farben durchlebte, verliefen die folgenden Jahrzehnte sehr farblos. Von der Fliese bis zum Waschbecken dominierte ein unaufgeregtes Weiß. Heute liegen vor allem anthrazit- und sandfarbene Töne im Trend. Knallige Farben stellen in deutschen Bädern nach wie vor eher eine Ausnahme dar. Wenn überhaupt findet man sie als Akzente in Form von Handtüchern oder Deko-Elementen. Dabei lässt sich gerade mit bunten Farben und einer durchdachten Farbgestaltung ein stilvolles – aber vor allem einzigartiges – Ambiente schaffen.

 

Wand- und Fliesenfarben für jeden Geschmack

Am effektivsten kann sich die Wirkung einer Farbe an Wänden entfalten. Da Badezimmerwände heutzutage kaum noch vollständig gefliest werden, sind es in der Regel verputzte Wände, die in der Wunschfarbe gestrichen werden. Bunte Fliesen gibt es zwar auch. Meistens werden diese jedoch nur partiell zur Akzentuierung eingesetzt.

Ob Fliese oder Farbe aus Eimern – wer es in seinem Bad etwas bunter haben möchte, sollte sich im Vorfeld ausführlich mit der Farbwahl auseinandersetzen. Schließlich will man ja auch in den nächsten dreißig Jahren noch Freude an dem neu gestalteten Bad haben. Das Wissen über die Wirkung der einzelnen Farben kann bei der Entscheidung helfen.

Blau
Blau versprüht Frische und wird mit Wasser assoziiert. Eine Farbe, die also wie gemacht fürs Badezimmer scheint. Allerdings ist Blau auch eine besonders kühle Farben. So haben psychologische Untersuchungen sogar ergeben, dass die meisten Menschen die Temperatur blau gestrichener Zimmer als zu gering einschätzen. Für Frostbeulen also nicht die beste Farbwahl. Gerade in großen Räumen kann sich die Wirkung von Blau gut entfalten und lässt sie besonders kühl erscheinen. Kleine Bäder wiederum profitieren von einem blauen Anstrich, da dieser sie größer aussehen lässt. Gleichzeitig gilt Blau als beruhigend und schafft somit die perfekte Atmosphäre für ein Entspannungsbad.

Grün
Grün ist eine besonders lebendige Farbe. Ja nach Nuance kann sie dabei besonders vitalisierend aber auch entspannend wirken. Vom knalligen Apfelgrün bis hin zum gedeckten Oliv – für jeden Geschmack bietet Grün eine passende Variante. Besonders beliebt sind zur Zeit natürliche Grüntöne, die sich mit anderen Naturfarben (z.B. sandfarbene Töne) kombinieren lassen und stark an das Interieur von Wellness-Landschaften erinnern.

Gelb
Gelb ist eine absolute Gute-Laune-Farbe. Sie ist hell und versprüht Lebensfreude. Nicht umsonst sind Kinderzimmer oft in dieser Farbe gestrichen. Zudem wirken gelbe Wände wärmend, weitend und verbreiten absolutes Wohlfühlklima. Dunkle Räume wirken dadurch heller und freundlicher. Trotzdem ist in Badezimmern Gelb eher selten anzutreffen.

Orange
Bereits in den 70ern war Orange eine absolute Trendfarbe. Orange verleiht jedem Raum Behaglichkeit und Wärme. Die Farbe eignet sich somit bestens für Nordzimmer mit wenig Licht. Heute ist Orange vor allem in einer leicht abgedunkelten Variante angesagt, die auch sehr gut mit dunklen Braun- sowie Schwarztönen harmoniert. Vorsicht ist jedoch bei kleineren Räumen geboten, da sie von einem kräftigen Orange optisch schnell erdrückt werden.

Rot
Rot ist eine belebende und anregende Farbe. Sie steht für pure Leidenschaft, aber auf für Aggression. Der Einsatz roter Wandfarbe ist daher stets mit Vorsicht zu genießen. Besonders stilvoll wirkt Rot an einzelnen ausgewählten Wänden. Für einen kompletten Neuanstrich empfiehlt sich hingegen eine abgetönte Variante wie bspw. Bordeaux. Ein Rotton, der besonders nobel wirkt und sich daher auch hervorragend mit goldenen Accessoires zusätzlich in Szene setzen lässt.

Violett
Hier scheiden sich die Geister. Während die Einen Violett als sehr edel empfinden, nehmen andere diese als bedrohlich und erdrückend wahr. In jedem Fall ist Violett eine mystische Farbe, die – richtig inszeniert – Ihrem Badezimmer eine unvergleichliche Note verleiht und einen stilvollen Kontrast zur weißen Keramik bildet. Wer den luxuriösen Charakter von Violett zusätzlich unterstreichen will, setzt auf goldfarbene Details.

Rosa
Wer glaubt, Rosa sei nur etwas für kleine Mädchen, irrt. Denn laut allgemeiner Farblehrer senkt Rosa die Gereiztheit und hilft, Aggressionen abzubauen. Um nach einem stressigen Arbeitstag runterzukommen, bietet diese Farbe also beste Voraussetzungen. Zudem ist Rosa ein absoluter Allrounder und harmoniert sowohl mit nostalgisch-verspielter Einrichtung als auch rustikalem Landhausstil sowie modernem Hochglanz. Für Bäder mit wenig Tageslicht ist Rosa die perfekte Wahl.

Selbstverständlich muss es bei der Wandgestaltung nicht immer der Grundton der Wunschfarbe sein. Jede Farbwelt bietet unzählige Abstufungen und Nuancen, die sich übrigens auch untereinander hervorragend kombinieren lassen. Nehmen Sie sich für Ihre Entscheidung ausreichend Zeit und greifen Sie bei Bedarf auch auf die Expertise von Profis zurück.

 

Bunte Badmöbel und Accessoires

Wenn es nicht gleich die ganze Wand sein soll, bieten auch Badmöbel eine ideale Möglichkeit, Farbe ins Bad zu bringen. So bieten viele Hersteller heutzutage nicht nur Fronten in holzfarbenen Dessins oder schlichten, gedeckten Tönen. Immer häufiger erscheinen im Repertoire auch knallige Varianten. 

Tipp: Ob die favorisierte Farbe tatsächlich den persönlichen Geschmack trifft und zum Badezimmer passt, lässt sich bestens testen, indem man diese zunächst in Form von Deko und Accessoires testet. 

Finden Sie jetzt Ihr Traumbad

zur Ausstellungssuche

Ausgezeichnete Bäderwelten